Haarseife Brennessel

Gesunde Haarseifen

Haarwäsche mit natürlicher Haarseife ist für jedes Haar geeignet und die beste Alternative die Haare natürlich, schonend und ökologisch zu reinigen. Für viele ist das Wechseln von herkömmlichen Shampoos auf natürliche Haarseifen sehr einfach und unkompliziert. Für einige ist dies nicht so, hier ist Geduld angesagt. Durch verschiedene Faktoren kann es etwas dauern bis man sich an die neue Haarstruktur, das etwas andere Reinigungsgefühl und die veränderte Handhabung gewöhnt. Doch bleibt dran!

Viele Shampoos enthalten eine ganze Reihe problematischer Inhaltsstoffe, angefangen bei Silikonen und Parabenen, bis hin zu synthetischen Tensiden und Duftstoffen. All diese Stoffe können die Kopfhaut reizen, das Haar schädigen und sind auch schädlich für die Umwelt. Deshalb sind Haarseifen von schöneschwester mit 4% Überfettung sehr gut pflegend. Dieses überschüssige Fett wirkt rückfettend auf die Kopfhaut, beugt so ihrer Austrocknung vor und stört ihren Fetthaushalt damit weniger als ein komplett entfettendes Produkt wie Kernseife oder ein Flüssigshampoo.

#lesswaste – Seife ist nachhaltig und umweltfreundlich

Haarseifen und Naturseifen von schöneschwester sind palmölfrei im Kaltrührverfahren hergestellt. Die Kaltverseifung stellt die schonendste Art der Seifenherstellung dar, da die Rohstoffe wie Pflanzenfette oder Öle keinen besonders hohen Temperaturen ausgesetzt sind und dadurch wertvolle Inhaltsstoffe sowie das natürlich entstandene Glycerin erhalten bleibt. Erst nach einer sechswöchigen Reifephase sind Naturseifen von schöneschwester verkaufsfähig, das ist auch einer der der großen Unterschiede zu industriell hergestellten Seifen. Zudem wird das bei der Verseifung entstandene Glycerin in der Naturseife belassen und nicht wie bei den meisten industriell gefertigten Seifen direkt entzogen, weil zu wertvoll.

Anwendung: Haare werden gründlich mit warmem Wasser gespült und anschließend wird die Kopfhaut und das Haar mit dem Schaum der Haarseife einmassiert oder am besten gleich die Seife in die Haare einmassieren. Damit alle Seifenreste ausgespült werden (sonst bleibt Kopfhautjucken oder fettiges Haar) ist die richtige Waschtechnik wichtig d.h. die Kopfhaut wird während des Spülvorgangs mit den Fingern sanft massiert, damit auch der letzte Seifenschaum im Haar ausgespült werden kann. Zum Schluss kann mit Sauerer Rinse gespült oder mit kaltem Wasser nachgespült werden. Ja, das hilft tatsächlich auch, wenn es mal schnell gehen muss und kein Apfelessig zur Verfügung steht.

Saure Rinse Haarspülung

Saure Rinse Haarspülung entfernt Kalkrückstände und Kalkseife aus den Haaren und macht sie geschmeidig und glänzend. Sie ist eine Spülung aus einem 1/6 Gemisch aus Wasser und Apfelessig, das Mischverhältnis am besten mal ausprobieren. Saure Rinsen werden nicht ausgespült – aber keine Angst, sobald die Haare getrocknet sind, verflüchtigt sich der Essiggeruch wieder! Vorsicht bei gefärbten Haaren.

www.schöneschwester.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben